Magento 1 - End of Life

Magento Migration als Chance

Magento 1 - was nun?

Das offizielle End-of-Life von Magento 1 im Juni 2020 ist längst beschlossen. Es wird also keinen weiteren Support und keine weiteren Updates und Sicherheitspatches mehr geben. Dennoch stellt sich für viele immer noch die Frage, wie mit dieser Situation umzugehen ist.

Unser Tipp: Kümmern Sie sich jetzt! Entwickeln Sie einen Plan und treffen Sie eine Entscheidung!

Ein Wechsel auf Magento 2 ist eine naheliegende Option. Doch was bedeutet das und bieten sich Ihnen vielleicht noch weitere sinnvolle Alternativen?
Es ist wichtig, dass Sie sich Gedanken machen und bewusst für eine Option entscheiden – und das möglichst bald! Eine gründliche Vorbereitung und Bestandsaufnahme des aktuellen Status sind dabei die Grundvoraussetzung, denn oft kristallisiert sich erst nach vielen Gedankengängen, Gesprächen und Beratungen die optimale Lösung heraus. Kommen Sie zügig zu einer Entscheidung, denn nur so können doppelte Aufwände vermieden werden.

Optionen

Weiter mit Magento 1

Sind keine weiteren Updates oder neue Features geplant, können Sie zunächst bei Magento 1 bleiben. Da aber Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden, müssen Sie diese selbst im Blick behalten und gegensteuern. Das geht allerdings nur mit der Open Source Version. Sie sollten zudem ausreichend interne oder externe technische Kapazitäten dafür einplanen.
Dennoch bleibt ein gewisses Risiko und für größere umsatzbringende Shops ist Magento 1 für die Zukunft absolut nicht zu empfehlen. In jedem Fall sollten Sie genau wissen, was Sie tun.

Magento 2 Upgrade

Spätestens wenn Sie den eigenen Shop strategisch weiterentwickeln und zukunftssicher machen wollen, müssen Sie einen Wechsel angehen. Ein Update auf Magento 2 ist natürlich die naheliegende Möglichkeit. Zwar ist Magento 2 von Grund auf neu entwickelt und es handelt sich mehr um ein Migrations- denn ein Update-Projekt, aber Magento unterstützt Sie dabei mit speziellen Tools, die viel Arbeit abnehmen können.
Da Magento 2 aber so viel mehr bietet und nicht alle, in Magento "gewachsenen", Anpassungen übertragen werden können, bietet sich häufig eine Neukonzeption an, um alte Zöpfe abzuschneiden und Raum für neue Ideen zu geben.

Migration auf neues System

Natürlich gibt es neben Magento weitere Shopsysteme, die diverse Nischen besetzen. Auch wenn unserer Meinung nach Magento 2 meist die Nase vorn hat, lohnt es sich, gerade wenn Sie Betreiber eines kleineren Shops sind, andere Systeme genauer anzusehen. Auch wenn Ihnen zwischen Magento Open Source und Commerce noch eine Zwischenlösung (z.B. aus Preissicht) fehlt, macht eine Evaluation neuer Systeme durchaus Sinn. 
Auch hierbei können wir Sie gerne unterstützen.

Vorteile von Magento 2

Eine Migration auf Magento 2 ist in vielerlei Hinsicht oft die beste Option. Zum einen bringt Magento bereits einige Hilfsmittel mit, die eine Migration erleichtern können. Aber auch die Tatsache, dass es sich um ein extrem flexibles System handelt, das mit Ihren Bedürfnissen mitwachsen kann. Adobe steht zudem voll hinter Magento und hat in der letzten Zeit gezeigt, dass modernste Technologien wie PWA oder AI nicht nur mitgedacht, sondern auch zeitnah als neue Features hinzukommen. Insgesamt ist Magento 2 ein ganz eigenes, neues Shopsystem und Magento 1 meilenweit voraus. Einige der wichtigsten Vorteile sind dabei:

Modernes Backend

  • Ein modernes System mit moderner Nutzeroberfläche und einem aktuellen Tech Stack
  • Sauberer Code und damit wartungsärmer (u.A. auch durch besseres automatisiertes Testing)
  • Ein visuelles CMS zum effizienten und fehlerfreien Pflegen von Inhalten

Optimierte Performance

  • Eine moderne API und dadurch einfachere und performantere Schnittstellen zu anderen Systemen
  • Stark erhöhte Sicherheit und Stabilität
  • Skalierbarkeit wird gewährleistet

Flexibles Frontend

  • Mobile First wurde bei dem responsiven Design grundlegend mitgedacht
  • Magento 2 bietet alle Voraussetzungen für die Umsetzung einer PWA, z.B. mit dem PWA Studio von Magento
  • Feature-Paket für B2B E-Commerce

Integrierte Features

  • Page Builder als integriertes CMS, um Inhalte einfacher pflegen zu können
  • Stark optimierter und übersichtlich gestalteter Checkout-Prozess
  • Werkzeuge zur Kundensegmentierung und Personalisierung

Magento wird von Adobe auf der bestehenden Plattform weiterentwickelt. Eine neue Version, also Magento 3, ist in der nächsten Zeit nicht zu erwarten. Somit sind Sie hier für einige Jahre auf der sicheren Seite.
Ob es nun die Open Source-, die Commerce- oder die Cloud-Variante sein soll, hängt von verschiedenen Dingen ab und lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Commerce-Variante ist performanter, kommt mit Wartungsvertrag und bringt vor allem Features für B2B, CMS, CRM und BI mit. Zudem werden die meisten neuen Features wie PWA oder AI nur für die Commerce zur Verfügung gestellt. Wir helfen Ihnen gerne zu beantworten, welche Version perfekt auf Ihre Anforderungen passt.

Ist die Entscheidung für Magento 2 gefallen, dann sollte man sich schnell nach einer passenden Agentur umschauen. Es gibt noch zahlreiche Magento 1 Shops in Deutschland, aber gar nicht so viele Magento-Agenturen. Wenn man bedenkt, wie viel Zeit noch bleibt, dann wird schnell klar, dass kaum genug Manpower da ist, um alle Shops bis Juni 2020 auf Magento 2 (oder eine andere Shopsoftware) umzuziehen.

MEHR ZU MAGENTO 2

 

 

Ablauf einer Magento 2 Migration

Vorüberlegungen

Nutzen Sie das Projekt, um ihre gesamte Systemlandschaft zukunftssicher zu machen. Richten Sie Ihre Infrastruktur nach Ihrer Strategie aus. Überlegen Sie in welchen Bereichen Sie in Zukunft viele notwendige Veränderungen sehen und achten Sie darauf, dass diese Teile einfach auszutauschen oder upzudaten sind.
Sehen Sie das Projekt außerdem als die Chance an, einmal alles auf den Prüfstand zu stellen und neu zu denken:

  • Haben sie ihr UX Design optimiert? Entspricht es modernen Standards?
  • Ist Mobile First bei Ihnen mehr als nur ein Buzzword?
  • Wie halten Sie Produktdaten vor? Wie reichern Sie diese an?
  • Wie funktioniert ihre gesamte Systemlandschaft? Passen die Schnittstellen? Stimmt die Performance? 
  • Was sind die größten Pain Points? Können diese durch eine neue Shop-Infrastruktur ausgemerzt werden?

Bewerten Sie möglichst nicht nur Ihr Shopsystem, sondern sehen Sie das große Ganze. Es kann durchaus sinnvoll sein, im Rahmen einer Migration gleich weitere Verbesserungen anzugehen und auf neue Systeme zu setzen, wie z.B. ein PIM.

Magento vorbereiten

Für eine saubere und effiziente Migration von Magento 1 auf Magento 2 muss zunächst die Vorbereitung stimmen. Hierzu bedarf es einer möglichst genauen Bestandsaufnahme und es müssen Entscheidungen getroffen werden, welche Elemente weiterhin benötigt werden. Konkret sollte man sich folgende Punkte genauer ansehen:

  • Welche Module sind im Einsatz? Was davon sind PlugIns? Welche Eigenentwicklungen sind in Verwendung?
  • Welche Daten werden erfasst? Wo werden diese vorgehalten?
  • Mit welchen Templates wird gearbeitet?

Oftmals sind Systeme im Laufe der Jahre gewachsen und "gewuchert". Viele Dinge werden unter Umständen gar nicht mehr benötigt. Daher gilt es, die Chance zu ergreifen und veraltete und nicht benötigte Elemente zu entfernen.

Typischer Ablauf eines Migrationsprojekts

  • Bestandsaufnahme des bestehenden Shops - Erfassen und Bewerten der verwendeten Module, Erweiterungen, Themes und Daten
  • Aufsetzen eines Magento 2 Shops - mit Dev-, Stage- und Live-System, selbstverständlich ist dieser Shop für Kunden nicht zugänglich
  • Themes - Magento 1 Templates sind nicht kompatibel, sodass je nach Ist-Zustand des Shops eine Anpassung der Magento2 Standard-Templates notwendig ist, ein komplett neues Template erstellt werden muss oder sogar auf ein Headless Frontend, wie die Angular Storefront gesetzt werden kann. Damit senkt man beim nächsten Update die Kosten und hat geringere Aufwände und Risiken
  • Module - Die Magento 1 Module müssen aufgrund von Inkompatibilität manuell migriert oder durch eine aktualisierte Magento 2 Version ersetzt werden. Im Vorfeld wird jedes Modul auf den Prüfstand gestellt.
  • Daten - Die Datenmigration ist der aufwendigste Prozess. Magento stellt dafür ein eigenes Tool, das Data-Migration-Tool, bereit, mit diesem sind aber nicht alle Daten abgedeckt. Fehlende Daten müssen dann nochmals individuell migriert und geprüft werden. 
  • Testing - alle Bestandteile werden ausführlich getestet
  • Go Live - Passt alles, kann der Magento 2 Shop live genommen werden und die Kunden haben ein vertrautes aber komfortableres Einkaufserlebnis

Aufwände & Kosten

Die Aufwände und damit auch die Kosten sind natürlich von Fall zu Fall sehr unterschiedlich. Je einfacher und mehr am Standard der Magento 1 Shop ist, desto einfacher geht auch die Migration. Hat man dagegen viele Anpassungen, Module und Eigenentwicklungen, kommen natürlich auch mehr Aufwände auf einen zu. Meistens liegen die Durchlaufzeiten im Bereich einiger Monate. Am besten sprechen Sie uns an – wir können Ihnen nach einer initialen Absprache gerne eine erste Schätzung geben.

Fazit

Als Betreiber eines Magento 1 Shops wird es allerhöchste Zeit einen durchdachten Plan in der Tasche zu haben! Hat man als Unternehmer seine Hausaufgaben gemacht, nimmt das nicht zu viel Zeit in Anspruch und schon bald kennt man zumindest den nächsten logischen Schritt, was seine Shopsoftware angeht. Oft ergibt eine Migration auf Magento 2 Sinn.
Dieses Replatforming ist eine großartige Chance, die komplette Systemlandschaft und mit ihr alle Prozesse zu überdenken. Das Ergebnis wird eine in allen Teilen effizientere Unternehmensstruktur sein.

Wir unterstützen Sie gerne bei dem gesamten Prozess, sei es Beratung, Konzeption oder Umsetzung. Am besten sprechen Sie uns direkt an und wir entwickeln gemeinsam einen maßgeschneiderten Ablauf für ihr Projekt. Machen Sie jetzt den ersten Schritt und gehen es an!

BERATUNG ANFRAGEN

Ihr Ansprechpartner

Frederic Gaus

Ihr Ansprechpartner

Managing Director

Wenn sie Fragen haben, Beratung wünschen oder eine erste Einschätzung zu den Kosten benötigen: sprechen Sie uns an – wir helfen gerne.