Die Kunst des Verpackens

von | Okt 20, 2015 | E-Commerce Marketing, Fulfillment | 0 Kommentare

Ob sicherer Transport, hochwertige Produktpräsentation oder Kommunikationskanal für die Marke, eine gute Verpackung ist ein echter Allrounder und ein oft unterschätztes Werkzeug. Das gilt nicht nur für den Einzelhandel sondern auch im E-Commerce.

Wer sich jemals ein iPhone gekauft hat, der weiß, was eine Verpackung zu leisten im Stande ist – ihr hochwertiges Design mit dem angebissenen Apfel verspricht ein ebenso ansprechendes Inneres. Allein das Öffnen wird schon zu einem feierlichen Akt der Vorfreude und ist der Deckel erst einmal abgenommen, dann liegt das Gerät nicht einfach irgendwo in der Schachtel. Es thront auf ihr. Die Marke will gelebt werden, will mit Emotionen verinnerlicht werden, sonst ist das Produkt nur eines von vielen. Die Verpackung ist dabei eine der einflussreichsten Kommunikationsmedien, die wesentlich zur Markenkommunikation beiträgt. Wie eine Studie der ProCarton belegt, entfalten die Verpackungen die gleiche Wirkung bei den Verbrauchern zu Hause wie im stationären Einzelhandel.

Es macht keinen Unterschied, ob Produkt- oder Versandverpackung. Eine gute Verpackung sollte immer zwei Ziele verfolgen:

  • den ausreichenden Schutz des Inhalts
  • die Repräsentation der Marke des Absenders

Die Verpackung ist der einzige direkte und physische Kontakt zwischen Online-Händler und Kunde. Somit ist es gerade in Anbetracht der Markenführung im Online-Handel wichtig, die Versandverpackung zu seiner individuellen Produktverpackung zu entwickeln, um für Wiedererkennung zu sorgen und nachhaltig beim Kunden zu punkten.

modomoto

Je hochwertiger das Produkt, desto hochwertiger die Verpackung! Die Verpackung sollte den guten Eindruck des Online Shops bestätigen. Sowohl was das Design als auch die Anordnung der Artikel im Inneren angeht. Kleine Aufmerksamkeiten wie Rabattgutscheine oder ein Goodie kosten nicht viel und runden das Einkaufserlebnis ab und machen den gewissen Unterschied.

So viel Schutz wie nötig, so wenig Füllmaterial wie nötig! Natürlich sollen die Artikel ausreichend geschützt werden, aber zu große Kartons und zu viel Füllmaterial wirken unprofessionell und können die Kunden wegen des hohen Entsorgungsaufwandes verärgern. Außerdem widerstrebt dies dem zunehmend ökologischen Gewissen der Online-Shopper.

Die Rechnung oder der Retourenschein sollte niemals als erstes gesehen werden! Niemand möchte ein Paket öffnen und sofort die Rechnung erblicken. Diese sollten erst nach dem bestellten Artikel zum Vorschein kommen.

In der Verpackung schlummert so viel Potenzial, das viel zu oft nicht genutzt wird. Dabei muss man nur einmal in den Städten die Augen aufmachen. Überall laufen Menschen mit Zalandopaketen durch die Straßen. Auch wenn dies oft nur Retouren auf dem Weg zur Postfiliale sind, die Verpackung will auffallen und sie fällt auf.

(Bilder: Screenshots Modomoto)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner