keyboard_arrow_up

Magento 2.4.2 – Security, B2B und PWA werden smarter

Magento Version 2.4.2

Magento liefert ein Update auf 2.4.2. Die neue Version wird ab dem 9. Februar 2021 zur Verfügung stehen und beinhaltet über 280 Code-Fixes und über 30 Sicherheitsupdates. Neue Features, ein optimiertes SKU-Management und neue B2B Commerce Verbesserungen stehen auf dem Programm. Hier gibt es den Überblick zu den wichtigsten Neuerungen.


Plattformoptimierungen

  • Ab sofort wird Elasticsearch 7.9.x unterstützt.
  • Magento 2.4.2 wurde mit Varnish 6.4 getestet.
    Magento 2.4.x bleibt aber kompatibel mit Varnish 6.x.
  • Redis 6.x läuft unter Magento 2.4.2.
    Andere Versionen von Magento 2.4.x bleiben kompatibel mit Redis 5.x.
  • Die neue Version ist kompatibel mit Composer 2.x.
    Deshalb empfiehlt Magento Händlern die Migration zu Composer 2.x.

 Upgrades mit Graph QL

  • GraphQL ermöglicht ab sofort Catalog Permissions.
  • Der Support für Remote Purchasing Assistance wurde ermöglicht.
  • Unterstützung der Lokalisierung über alle Stores hinweg, um mehrsprachige Shops, Währungen und Warenkörbe zu ermöglichen.
  • GraphQL Schema wurde erweitert, um die Produktdatenabfrage zu optimieren.
  • Die Produktverfügbarkeit wird ab sofort als Attribut im Produkt- und Kategorieninterface angeboten, um darzustellen, ob ein Produkt verfügbar ist und um weitere Informationen anzeigen zu können.
  • Multiple Wunschlisten werden unterstützt.
  • Weiterhin werden Rücksendenummern zur Optimierung von Retouren unterstützt.

B2B Commerce Updates

Magento 2.4.2 präsentiert B2B v1.3.1. Diese beinhaltet den Support von Kaufabschlüssen über verschiedene Payment-Anbieter sowie allgemeine Bug-Fixes für B2B E-Commerce Plattformen.

  • Bestellungen können ab sofort mit verschiedenen Online Bezahlmethoden getätigt werden. 
  • Bereits existierende Payment-Templates werden im initialen Checkout überschrieben, um sich an die Sicherheitsstandards für Kartenzahlungen zu halten.
  • Käufer werden durch Mails informiert, falls sie weitere Zahlungsinformationen ergänzen müssen, um einen Kauf zu bestätigen.
  • E-Mails können durch Templates individuell gestaltet werden, um Händlern ein einheitliches Markenbild zu ermöglichen.
  • Der Zahlungsstatus einer Bestellung wird abgebildet, um nachvollziehen zu können, ob weitere Handlungen erforderlich sind.
  • Es wird verhindert, dass Rabattcodes im abschließenden Bezahlvorgang hinzugefügt oder entfernt werden können.
  • Käufer können nun ihre Bezahlmethode während des letzten Bezahlschritts noch ändern, was eine höhere Flexibilität bietet und zu mehr Conversions verhelfen soll.
  • Firmenadministratoren, Benutzer, Rollen und Teams können ab sofort angelegt werden.

Änderungen im PWA Studio

Die Lokalisierung sowie Internationalisierung stehen bei diesem Release besonders im Fokus. Aus diesem Grund bietet die PWA Storefront Venia von Magento den Support von multiplen Sprachen und Währungen an.  

Zudem sind folgende Upgrades enthalten:

  • Multipler Store Support
  • Ausbau der Erweiterungsmöglichkeiten der PWA
  • Optimierung der Performance durch Google Lighthouse Support
  • „My Account“ von Venia enthält ab sofort Features wie Bestellhistorie, Adressbuch und gespeicherte Zahlungen.

Page Builder Anpassungen

Die Page Builder Content Migration und die Page Builder CSS-Anpassungsmöglichkeiten wurden mit Magento 2.4.2 nochmal deutlich verbessert.

  • Magento Entwickler können nun die Ausgabe der Content Types über verschiedene Viewports gestalten.
  • Inhalte, die im Page Builder hinzugefügt werden, sind nun nicht mehr mit dem Standard Inline Styling verknüpft.
  • Der Page Builder setzt nicht mehr voraus, dass Inhaltstypen in einer Reihe angelegt werden. Dieser ist nun zu Beginn blanko angelegt und ermöglicht die Platzierung folgender Inhaltstypen:
    Reihen, Spalten, Tabs, HTML Code, Blöcke und dynamische Blöcke
  • Vordefinierte Abstände sind nicht mehr nötig.

Security-only patch

Händler können ab sofort zeitsensible Sicherheitslücken schließen, indem Sicherheitsupdates unabhängig von kompletten Funktionsupdates aufgespielt werden können. Diese Sicherheitsupdates beinhalten ausschließlich Sicherheits-Bug-Fixes und stehen außerhalb der üblichen Inhalte eines kompletten Systemupdates.

Zusätzlich bietet Magento 2.4.2 über 35 weitere Sicherheitsoptimierungen, welche Schwachstellen beseitigen sollen. Diese beinhalten Cookie Support für SameSite Attribute, die Anzeige möglicher Systemgefahren, standardisierte Dokumentenverwaltung innerhalb der Magento Komponenten und die Optimierung der Core Content Security Policy (CSP).

Allgemeine Verbesserungen der Infrastruktur

Das Magento 2.4.2 Release beinhaltet die Adobe Stock Integration v2.1.1 sowie funktionale Verbesserungen bezüglich Kundenaccounts, Kataloge, Previews, Import/Export, Promotions und Targeting, Warenkorb und Checkout, CMS, OMS und B2B. Außerdem wurden das AWS Framework und die Mediengalerie nochmal einem deutlichen Upgrade unterzogen.


Insgesamt wieder eine umfangreiche Erweiterung der Möglichkeiten von Magento 2, die es Händlern ermöglicht sich auch weiterhin mit ihren Plattformen auf dem neuesten Stand in Sachen E-Commerce zu halten.

Detaillierte Informationen zum Release von Magento 2.4.2 gibt es in den Release Notes.

Sie haben Fragen zu Magento? Als langjähriger Magento-Partner helfen wir gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.