keyboard_arrow_up

Performante Schnittstellen dank der Magento Integration Platform

Magento Integration Platform

Je wichtiger E-Commerce als Absatzkanal wird, desto spezialisiertere Systeme werden üblicherweise eingesetzt. Neben Shop und ERP sind dann CMS, DAM, PIM, BI und weitere Applikationen im Einsatz. Alle möglichen Daten müssen nun zwischen diesen Systemen ausgetauscht werden und das soll nicht nur reibungslos und automatisiert erfolgen, sondern auch noch mit hoher Performance. Genau für diesen Zweck haben wir die Magento Integration Platform (MIP) entwickelt.

Schnittstellen sind immer ein besonders wichtiges Thema. Manchmal nerven sie, manchmal rauben sie Performance und manchmal verursachen sie immer wieder enorme Aufwände. Zu beachten sind dabei immer folgende Punkte

  • Kosten
    • initiale Einrichtung
    • Wartung und Erweiterung
  • Flexibilität
    • Neue Daten einbinden
    • Neue Systeme einbinden
    • Systemupdates mitmachen
  • Performance

Mit der Magento Integration Platform haben wir eine abstrakte Middleware für Magento Commerce entwickelt, mit deren Hilfe externe Applikationen ohne hohe Programmieraufwände angeschlossen werden können. Magento wird hierdurch befähigt, flexibel Daten beliebiger Art mit externen Warenwirtschaften, Lagerhaltungs-, ERP-, CRM-, PIM- oder sonstigen Systemen auszutauschen und abzugleichen. MIP funktioniert sowohl mit der kostenfreien Open Source Edition als auch mit Magento Commerce.

Unterschiedliche Lösungen – unterschiedliche Vor- und Nachteile

Bei der Einrichtung der Schnittstellen hat man als Betreiber von Magento drei sinnvolle Optionen, die verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen:

1. Individuelle Schnittstelle
Hier lässt sich alles so einrichten und optimieren, wie es gewünscht ist. Wie gut die Schnittstelle tatsächlich ist, hängt natürlich davon ab, wie gut der umsetzende Entwickler war. Doch damit kommt die Schnittstelle auch meist recht teuer daher und sie ist aufwändig zu warten. Auch Systemupdates und die Anbindung zusätzlicher Systeme erfordern weitere Aufwände.

2. Bestehende Schnittstellenlösung
Setzt man auf eine Standardschnittstelle, erhält man zunächst auch nur die Standards – die dafür zu einem sehr guten Preis. Sobald aber individuellere Anforderungen dazukommen, gibt es massive Entwicklungsaufwände, die dann auch wieder in steigende Wartungskosten münden. Auch hier sind Anbindungen weiterer Systeme nur mit einigem Aufwand zu bewerkstelligen.

3. Middleware (wie z.B. unsere Magento Integration Platform (MIP))
Hier entstehen recht wenig initiale Entwicklungskosten, da die MIP als Bestandteil von Magento funktioniert. Die MIP ist extrem flexibel und kann mit einfachen Mitteln angepasst werden, sodass nur wenig bis keine Entwickleraufwände entstehen. Auch weitere Systeme können nach Belieben und sehr unaufwändig hinzugefügt werden.

Wie arbeitet die Magento Integration Platform?

Exportprozesse

  • Die Magento eigenen Objekte werden in Sammlungen zusammengefasst, die an das externe System übergeben werden sollen. Hierbei können Unterscheidungen nach verschiedensten Attributen durchgeführt werden.
  • Um die Informationen in die Sprache des externen Systems zu übersetzen, werden die Daten auch beim Export normalisiert.
  • Die Übergabe an externe Systeme kann ähnlich dem Einlesen beim Import über verschiedenste Methoden durchgeführt werden: per Ablage auf dem lokalen oder einem entfernten Dateisystem (FTP) oder per Aufruf eines Web Services. Auch weitere Methoden können auf Anfrage realisiert werden.

Importprozesse

  • Zunächst werden Daten eingelesen. Hierfür stellt das MIP-Stamm-Modul verschiedene Adapter zur Verfügung, um Informationen über das lokale Datei-System, FTP-Server sowie per HTTP oder Web Services ins System einzuspeisen.
  • Die Daten werden über verschiedene Transformationssprachen in eine normalisierte Sprache übersetzt, die von Magento bzw. der Plattform verarbeitet werden kann. In der Regel handelt es sich um einen vordefinierten XML-Dialekt.
  • Die normalisierten Daten werden schließlich in Magento eigene Objekte überführt und in der Datenbank angelegt. Alle Sicherheitsmechanismen, die im Backend von Magento zum Einsatz kommen, werden dabei auch vom Import beachtet.

Fazit

Die Magento Integration Platform ist bereits bei zahlreichen unserer Kunden erfolgreich im Einsatz. Sie läuft derzeit unter anderem mit Sage Office Line, Sutra, MS Access, Logisoft, Axapta, Mediando, Microtech, Manus und MS Dynamics 365 (Navision).

Die MIP ist vor allem empfehlenswert, um mit überschaubaren Kosten eine sehr flexible und einfach zu wartende Schnittstelle, bzw. Middleware, zwischen Magento und weiteren Systemen aufzubauen.

Hier finden Sie eine umfangreiche Dokumentation zur MIP.

Falls Sie weitere Fragen oder Interesse an der Magento Integration Platform haben, sprechen Sie uns gerne an.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.