keyboard_arrow_up

Wie Sie die Mehrwertsteuersenkung in Ihrem Shop umsetzen

Zum 01. Juli 2020 wird in Deutschland die Mehrwertsteuer gesenkt. Diese Änderung gilt es für alle Händler, auch im E-Commerce, sehr kurzfristig umzusetzen. Wenn Sie Glück haben und ein Shopsystem wie Magento1, Magento2 oder Shopware Ihr Eigen nennen, kann diese Umstellung mit Plugins oder Modulen schnell und unproblematisch erfolgen.  

Aufgrund der sehr aktiven Communities gibt es schon diverse Lösungen, die mit geringem Entwickleraufwand umzusetzen sind. Wir haben Ihnen einige nachfolgend aufgelistet: 

Das ist nur ein kleiner Auszug der existierenden Möglichkeiten. In jedem Fall sollten Sie im Vorfeld diese Umstellung auf Ihren Testsystemen durchspielen.  

Besonderes Augenmerk sollte auf der zeitlichen Umsetzung und dem Zeitpunkt des Go-live liegen. Wichtig zu wissen: Der Zeitpunkt des Versands ist maßgebend für die MwSt.-Berechnung. Das wirft einige Probleme auf, denn der Zeitpunkt des Kaufs und des Versands liegen im E-Commerce oft mindestens einen Tag auseinander. Hier müssen Sie eine Systematik entwickeln, um alles korrekt umzusetzen oder Ausnahmen für den Übergang in Kauf nehmen und diese transparent kommunizieren. Abhängig davon können Sie die Änderungen zu dem gewählten Zeitpunkt auch automatisiert per Cronjob einspielen, den Sie von Ihrem Entwickler vorbereitet haben lassen. 

Die Umstellung der Mehrwertsteuer eröffnet Ihnen aber auch die Möglichkeit, die Wertschätzung Ihrer Kunden klar zu kommunizieren. Wie genau Sie das tun? Indem Sie die Senkung von 3% an Ihren Kunden weitergeben und diese entsprechend in Ihrem Onlineshop auch transparent kommunizieren. Das erfordert allerdings etwas mehr Arbeit und etwas mehr Berechnung. 

So können Sie z.B. mit Streichpreisen arbeiten, um den Kunden ihren Vorteil klar kenntlich zu machen.  

Hierzu ein kleines Beispiel zur Senkung der Mehrwertsteuer:  

Beispiel Preissenkung

Die Kommunikation der neuen Preise in so einer oder ähnlichen Form sollten Sie auf jeden Fall auf der Produktdetailseite einsetzen. Aber es gibt noch weitere Touch Points, die Sie nutzen können und sollten: 

  • Einblendung im Header, z.B. mit Hinweis zum Blogpost der die Aktion erklärt

  • Darstellung des Rabatts in Warenkorb und Kasse 

  • E-Mail-Kampagne, um bekannte Kunden zu reaktivieren 

Insgesamt sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt. Hier kann mit wenig Aufwand viel erreicht werden. 

Komplizierter kann die Umstellung bei B2B-Shops werden. Hier kann die Anpassung der MwSt. einen kompletten Import bzw. eine komplette Aktualisierung der Preise im System erfordern. Je nachdem welches Ihrer Systeme das führende für Preise ist, haben Sie sich hoffentlich frühzeitig mit Ihrem ERP-Dienstleister, Ihrem PIM-Dienstleister und/oder Ihrer E-Commerce Agentur auseinandergesetzt und eine entsprechende Umstellung vorbereitet. 

Wir wünschen allen da draußen gutes Gelingen für diese doch sehr kurzfristig Umstellung der Mehrwertsteuer. Falls Sie weitere Fragen haben oder Sie Unterstützung bei der Umsetzung benötigen, helfen wir Ihnen sehr gerne weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.